Das breite Spekturm der Vielzahl an Socialmedia Plattformen geht weit über das Vorstellungsvermögen der meisten User hinaus. Oft kopiert ein Plattform-Anbieter den nächsten und alle variieren ihre Community-Technik mal mehr, mal weniger, um den einen Schritt voraus zu sein, der nötig ist, in diesem extrem hart umkämpften Markt Geld zu verdienen. Für Unternehmen, die über das Social Web ihre Zielgruppe erreichen möchten, wird es immer schwieriger, Budgets zielgenau zu planen, ohne dabei Gefahr zu laufen, potentielle Kunden auf Facebook und Co. zu belästigen.

Claas Hansen – CEO – war an der Konzeption von zahlreichen Social-Media Marketing Kampagnen beteiligt, unter anderem für Huawei, Aida, Westaflex.

Zunächst sollten also präzise Ziele gesetzt werden, was ein Unternehmen mit dem Engagemenmt in Social-Media erreichen möchte. Hierzu empfehlen wir im Vorfeld passende Kennziffern zu definieren, die vorab über eine Staus-Quo Social Media Monitoring Analyse ermittelt werden. Später kann diese Analyse dann zur Erfolgsmessung wiederholt werden.

Wird jedoch einfach nur geplant, Facebook, Twitter und Co. als weiteren Vertriebskanal einzusetzen, ist das Scheitern eigentlich schon vorprogrammiert. User nutzen die sozialen Netzwerke nicht um einzukaufen, sondern um sich mit Freunden auszutauschen. Werbebotschaften als reine “kauf mein Produkt” Aufforderungen stören in diesem Umfeld eher und schaden sehr schnell dem werbenden Unternehmen. Hier wäre das Marketingbudget in einem Newsletter oder in SEO Maßnahmen besser investiert. Dies verschweigen viele Socialmedia Agenturen.

Social-Media-Marketing lässt sich viel effizienter als Dialog-Maßnahme nutzen. Hier verfolgen Markenunternehmen die Dialoge der Zielgruppe im Themenumfeld mittels Social-Media-Monitoring und nur dort, wo die Zielgruppe über die eigenen Marken und Services oder die der Wettbewerber spricht, sollte der aktive Dialog gesucht werden, denn hier ist er erwünscht.

Diskutieren User zum Beispiel in einem Forum oder auf Facebook über ein technisches Problem eines Produktes und stellen dazu Fragen, lässt sich mit hierzu passenden Lösungsvorschlägen und Anworten die Zielgruppe abholen und zu Kunden machen. Jetzt lässt sich auch der Abverkauf steigern und das Engagement in Social-Media zahlt sich aus.

Wir empfehlen Unternehmen also, die über Socialmedia Neugeschäft machen möchten, in erster Linie zu auf Social-Media Monitoring basiertes Dialogmarketing zu setzen. Ziel sollte es sein, eine Community aufzubauen mit Fans und treuen Kunden, im Idealfall ergänzt um Newslettermarketing und begleitenden Realworld Events wie z.B. Messen oder Konzertbeteiligungen, die via Socialmedia-Maßnahmen kommuniziert werden.

Die Erfolgsmessung einer entsprechenden Kampagne lässt sich mit modernem Conversiontracking präzise messen inklusive ROI bis hin zur Analyse der zu Beginn festgelegten KPIs über eine zweite Staus-Quo-Analyse des Gesprächsaufkommens im Themenumfeld.

 

Sprechen Sie mit uns über Ihre Ideen und Ziele,
wir begleiten Sie gern bei der Umsetzung:

Sie erreichen unser Büro unter 0800 – 1000 1110 (Anruf kostenfrei).

 

Darüber hinaus bieten wir über unser Workshop-Programm die Möglichkeit Ihre Mitarbeiter mit dem Grundwissen zum Thema Marketing inkl. Social-Media in Ihrem Unternehmen durch unsere Experten zu schulen. Hier finden Sie eine Übersicht über das komplette Workshop-Programm.